Häufig gestellte Fragen

 

 

Ein oder doch lieber mehrere Kaninchen?

Kaninchen sollten mindestens zu zweit gehalten werden.

 

Wer verträgt sich am besten mit wem?

Häsin und Häsin: Kann gut gehen, muss aber nicht! Kommt hierbei ganz auf die Charakter der Tiere an.

Häsin und kastriertes Männchen: Ist im allgemeinen die beste Kombination.

Rammler und Rammler: Unkastrierte Männchen führen blutige Ringkämpfe aus!

Zwei kastrierte Rammler: Vertragen sich im Allgemeinen sehr gut.

Rammler und kastrierte Häsin: Nicht zu empfelen, da der Rammler die Häsin ständig unterdrücken würde. Dauerstress für Beide.

 

Lieber Weibchen oder Männchen?

Die meisten glauben, dass Weibchen umgänglicher sind wie Männchen. Der Ansicht bin ich allerdings nicht. Weibchen sind oft zickig (v.a. wenn sie hitzig sind), daher würde ich immer kastrierte Männchen empfehlen. Wie schon oben beschrieben, sollte man sich am besten eine Häsin und ein kastriertes Männchen halten. 

 

Wie vergesellschafte ich richtig?

Die Kaninchen müssen auf einem großen, neutralem Platz vergesellschaftet werden. Wichtig ist, dass die Kaninchen gleichzeitig in das Gehege, Raum o.Ä. gesetzt werden. Es ist VÖLLIG NORMAL, dass sich die Kaninchen streiten. Sie tun es um die Rangreihenfolge fest zu legen. ALSO NICHT DAZWISCHEN GEHEN AUßER ES FLIEßT BLUT! Ich vergesellschafte in der Regel auf einer Wiese, dort fressen die Kaninchen und sind nicht nur auf das andere Kaninchen fixiert. Zu dem sollte die Kaninchen einen Unterschlupft mit zwei Öffnung haben. Eine Vergesellschaftung kann ganz unterschiedlich lange dauern.

 

Ab wann einen Rammler kastrieren lassen, damit es keine unerwünschten Jungen gibt?

Die meisten Tierärzte kastrieren zwischen dem 3. und 4. Lebensmonat. Häsinnen können in der Regel in dem Alter von 5 und 6 Monaten trächtig werden. Rammler können auch frühkastriert werden, allerdings ist das sehr risikoreich und nicht alle Tierärzte führen das durch. Die Kastrationskosten ist von Tierarzt zu Tierarzt unterschiedlich. Im Durchschnitt liegen die Kosten zwischen 30 und 65 Euro.

  

Meerschweinchen und Kaninchen?

Vertragen sich zwar meistens, allerdings sollte jeder einen Artgenossen haben! Z.B. zwei Kaninchen und zwei Meerschweinchen

 

Wie füttere ich mein Kaninchen richtig?

Heu und Wasser sollten die ganze Zeit zur Verfügung stehen. Im Sommer sollte es noch Gras und Kräuter von der Wiese geben (aber keine vom Straßenrand!). Vom Trockenfutter, bestehend aus Getreide und Pellets, sollte es nicht zu viel geben. Dazu sollte man noch täglich verschiedenes Obst und Gemüse (z.B. Karotte, Äpfel, Salat, Brokkoli) geben. Allerdings nicht jede Gemüse-/Obstsorten täglich. Zuckerhaltiges Obst wie z.B. Bananen und Trauben nur gelegentlich als Leckerlies verwenden. Wichtig ist, dass Obst und Gemüse vorher zu waschen ist. Weitere Infos, was man füttern darf, wie oft usw. findet man auch im Internet (z.B. unter kaninchenwiese.de)

 

Wie viel Platz brauchen Kaninchen?

Das Gehege sollte pro Kaninchen ca. 2 - 3 qm² betragen.

 

Darf man Kaninchen auch im Winter draußen halten? 

Ja, allerdings sollte man Tiere, die immer im Haus gelebt haben, nicht mitten im Winter nach draußen umsetzen. Wenn die Kaninchen draußen gehalten werden, sollte man erst mal einen richtigen Platz für den Kaninchenstall suchen. Er sollte wind- und regenabweisend sein. In besonders kalten Winter(nächten) kann man eine Decke über den Stall hängen und viel Stroh zum Wärmen in den Stall streuen.

 

Bringt die Kaninchenzucht was ein?

Nein, denn die Kaninchen sind mein Hobby, ich liebe sie und seh sie deshalb nicht als "Geldmacherei" an. Das Geld, das ich durch den Verkauf von Jungtieren bekomm, decken nur ein Teil von Futter- und sonstigen Kosten, die ich habe.

 

Wie alt werden Kaninchen?

Kaninchen werden in der Regel 6 bis 10 Jahre alt.

 

Wie kann man sich mit dem Kaninchen beschäftigen, dass die Tiere für Kinder vor allem nicht schnell langweilig werden?

Es gibt verschiedene Beschäftigungsarten für Kaninchen und Halter. Zum Beispiel Kaninhop, Bunnydancing, Actility und Clickern (genaueres erfährt man unter dem Punkt Beschäftigung). Allerdings sollte man sich am besten einer Gruppe anschließen, wenn man diese Beschäftigungen ausüben möchte, da es schnell zur "Tierquälerei" werden kann wenn man es falsch macht.

 

Hase oder Kaninchen?

Kaninchen! Hauskaninchen stammen von den Wildkaninchen ab. Durch selektive Zucht sind ca. 400 Rassen/Farbenschläge entstanden. Hasen werden nicht als Haustiere gehalten, sie dürfen auch nicht aus der Natur entnommen werden. Sie stehen unter Naturschutz. Hier noch eine kleine Tabelle auf denen noch mal genau die Unterschiede aufgeführt sind:

  Kaninchen Hase
Körperbau

Klein, gedrungen

Gewicht zwischen 1,5 - 2 kg

Kurzes Stehohr mit schmalem schwarzem Rand

Ohrlänge ca. 6 bis 8 cm

Groß, schlank, langbeinig

Gewicht zwischen 4 - 6 kg

Fell: an der Oberseite erdbraun (Tarnung)

Lange Ohren (Löffel) mit schwarzen Rändern Ohrlänge ca. 12 bis 14 cm

Fortpflanzung

Pro Jahr 6 bis 7 Würfe mit je etwa 8 nackten und blinden Jungen. Geschlechtsreife

ab der 10. Lebenswoche. Trächtigkeitsdauer

beträgt 30 bis 32 Tage. Jungtiere sind Nesthocker.

Je Jahr etwa 4 Würfe mit einem oder mehreren Jungen, die sehend und behaart geboren werden.

Geschlechtsreife

ab 7 Monaten. Trächtigkeitsdauer

beträgt 40 bis 42 Tage. Jungtiere sind Nestflüchter.

Sozialverhalten

gesellig,

lebt in Kolonien mit Artgenossen

Einzelgänger, nur zur Paarung kommen diese Tiere mit Artgenossen zusammen.

 

Kaninchen wo kaufen?

Erste Anlaufstelle sollten Tierheime oder Auffangstadionen sein. Wenn es aber ein Jungtier sein sollen oder aus irgendeinem anderem Grund keines aus dem Tierheim kann man Tiere natürlich auch vom Züchter holen. Allerdings muss man dabei achten, dass es sich um Rasse- und/oder Hobbyzüchter handelt und nicht um einen Vermehrer! Diese vermehren Tiere - diesem Fall Kaninchen - unkontrolliert und betreiben oft Inzucht. Die Muttertiere werden im Allgemeinen als Gebährmaschinen missbraucht! Auch sollte mal Tiere nicht in der Zoohandlung kaufen. Viele Menschen gehen dorthin, weil sie denken dass sie dort Informationen und Beratung bekommen. Allerdings wird man dort oft komplett falsch beraten! (natürlich sind nicht alle Zoohandlungen so, aber sehr viele!) Außerdem weiß man nicht woher die Tiere kommen, von wem sie abstammen und welche eventuelle Krankheiten sie haben könnten.